X

Hochschulpolitischer Jahresrückblick 2016

Freitag, 23. Dezember 17.00 Uhr – wer jetzt noch in der Uni sitzt, der hat wahrscheinlich irgendetwas falsch gemacht oder muss noch eifrig für eine Klausur lernen. Morgen ist Heiligabend und wir möchten die Gelegenheit nutzen einen Blick zurück auf ein ereignisreiches Jahr zu wagen.

 

Wahlen, Wahlen, Wahlen

An der Bergischen Universität wird normalerweise im Sommer gewählt – doch in diesem Jahr fanden seit langer Zeit die Wahlen zum Studierendenparlament im Februar statt. Grund hierfür ist, dass der sog. Schlichtungsrats die letzten Wahlen im Sommersemester 2015 für ungültig erklärt hat. Auch wir haben, gemeinsam mit vielen anderen Listen, die Gültigkeit der Wahl angezweifelt und angefochten. Details über die genauen Hintergründe sind im Artikel der Campus-Zeitung Blickfeld zu finden.

Bei den Wahlen im Februar konnten wir 3 von 21 zu vergebenen Sitzen des Studierendenparlamentes erobern. Als direkte Folge dessen sind wir seit April, nach langwierigen Koalitionsverhandlungen, am derzeit amtierenden Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) beteiligt und stellen einen Vorsitzenden, den Referenten für Hochschulpolitik und den Referenten für Kultur und Veranstaltungen.

Die Wuppertaler Mensa wird zum Lernraum

12957682_1268471616515043_3803744917562980041_oDurch die Beteiligung am neuen AStA ist es uns direkt zu Beginn der Legislaturperiode gelungen, eines unserer großen Wahlziele umsetzen – die Mensa nach Schluss der Essensausgabe für Studierende als Lernraum zu öffnen und so Platz für Gruppenarbeiten und mehr zu schaffen. Zunächst als Pilotprojekt gestartet, ist die Mensa nun dauerhaft auch von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Wer anschließend noch lernwillig ist, kann auf die AStA-Ebene ausweichen, die bis 22.00 Uhr geöffnet ist. Auch wenn so auf einen Schlag deutlich mehr Platz zum Lernen und Arbeiten für das Studium zur Verfügung steht, dürfen weitere Schritte zur Verbesserung des Lernklimas an der BU Wuppertal nicht unterlassen werden – besonders wichtig sind dabei vor allem die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung. Unsere Meinung zum aktuellen Streit zwischen VG Wort und Unis, und dem noch knapp abgewendeten „Rückschritt in den 90er Jahre“, könnt ihr hier nachlesen.

Die neue Kultur am Campus 

Uni ist eben auch mehr als nur auswendig lernen – deswegen braucht Wuppertal ein lebendiges und attraktives Campus-Leben. Gemeinsam mit dem Referenten der Juso HSG Wuppertal haben wir im AStA-Kulturreferat für das Sommersemester ein völlig neues Programm auf die Beine gestellt. 2 Konzerte, 1 Poetry-Slam, Public-Viewings zu allen Deutschlandspielen, Karaokeabend und die Präsenz auf dem beliebten Wuppertaler Ölbergfest sind nur ein Auszug des Programms, mit dem wir versucht haben wieder „Schwung in die Bude“ zu bringen und das Campus-Leben zu reanimieren.

Aber selbstverständlich gibt es im Leben nicht immer nur Sonnenschein, sondern auch manchmal Regen. Aus diesem Grund möchten wir nicht den Diebstahl im Nachgang eines Deutschlandspiels verschweigen, mehr Details gibt es wieder bei Blickfeld.

Hopo…äh was?

Hochschulpolitik – klingt erst mal wahnsinnig hochgestochen und es ist für viele nicht einfach sich vorzustellen, was AStA und Studierendenparlament (StuPa) eigentlich so treiben. Deswegen sind wir besonders froh, dass es uns im vergangenen Jahr durch das Kulturprogramm, aber auch durch die wiederholte Ausrichtung des UniDay’s sowie der Stipendienmesse mehr über StuPa, AStA & Co. zu informieren. Ganz besonders liegt uns dabei vor allem der UniDay am Herzen. Auf dem UniDay bekommen alle studentischen Initiativen, Fachschaften und Gruppen die Möglichkeit sich der studentischen Öffentlichkeit an der BU Wuppertal vorzustellen – besonders weil Studieren mehr als nur Lernen ist!

Start unserer neuen Kampagne Zeit für Kultur.

6830816c-432a-4c4b-be2c-2fffa06ad411Wir haben uns im vergangenen Jahr besonders für die Verlängerung der „Bühnenflatrate“ eingesetzt und  im November durch eine Postkarten-Aktion Studenten noch einmal auf dieses Angebot aufmerksam gemacht. Wirft man einen Blick auf den aktuellen Spielplan, so wird man feststellen, dass sich der Besuch lohnt. Deshalb werden auch wir als RCDS  im nächsten Monat eine Aufführung besuchen (mehr Details weiter unten).

Bereits über 200 Studenten (Stand: 2015) nutzen monatlich die Bühnenflatrate und besuchen kostenlos Schauspiel, Oper oder Sinfonieorchester. Somit setzt die Bühnenflatrate auch ein Zeichen gegen einen Sparzwang im kulturellen Bereich, der sich in Elberfeld durch die Schließung des Schauspielhauses im Jahr 2013 bereits deutlich abgezeichnet hat.

Was kommt 2017? – Wir treten wieder an!

Und zwar bei den Wahlen zum Studierendenparlament der Bergischen Universität Wuppertal vom 16. bis zum 20. Januar 2017. Im Studierendenparlament möchten wir Euch wie in der Vergangenheit nach bestem Wissen und Gewissen vertreten. Besonderen Fokus legen wir dabei dieses Jahr auf die Themen Digitalisierung (elektronische Semesterapparate), Praxissemester im Lehramtsbereich, Übergang Bachelor/Master vereinfachen und Förderung studentischer Initiativen, aber auch der kulturelle Aspekt durch ein Campus-Kulturprogramm soll nicht zu kurz kommen! Natürlich seid auch Ihr hier gefragt – wenn Ihr Anregungen oder Hinweise habt, würden wir uns über eure Kontaktaufnahme freuen!                              Und am Ende: Wählen nicht vergessen!

Und auch Gruppintern steht im Jahr 2017 einiges auf der Agenda, denn was wäre die ganze Arbeit, wenn wir nicht als Gruppe gemeinsamen Freizeitaktivitäten nachgehen, so wie es Freunde nun einmal tun? So ist im Januar ein gemeinsamer Besuch der Wuppertaler Bühnen geplant, die wir als Studenten der BUW kostenlos besuchen dürfen, wie Ihr durch obigen Abschnitt jetzt wisst. Des Weiteren werden wir wie schon letztes Jahr zusammen in der alten Papierfabrik Underground-Golfen. Und nicht zu vergessen unser Neujahrsraclette am 09. Januar. Zu diesen und allen anderen kommenden Veranstaltungen für das Jahr 2017 möchten wir  Euch bereits jetzt herzlichst einladen freuen uns, Euch hoffentlich bald persönlich begrüßen zu dürfen. Weitere Infos zu den Veranstaltungen gibt es hier.

Tags:

About the Author

RCDS Wuppertal
Diese Website wird durch Geschäftsführer des RCDS Wuppertal betreut.